Sekretariat der Grundstufe (Friedenauer Gemeinschafts-schule) Rubensstraße 63 12157 Berlin 030-90277-7906 Ganztagsbereich 030 - 856 040 05o Sorgentelefon 0157-77915613

 

 

Leo Kestenberg Musikschule

Spruch des Monats: "Was der Schüler sich nicht selbst erarbeitet und erwirkt hat, das ist er nicht und das hat er nicht." A. Diesterweg, deutscher Pädagoge, 1790-1866

Unsere Schule erklärt in einer leichten Sprache!

Sie sind hier: Grundstufe > Home
10.4.2021 : 16:12 : +0200

Herzlich willkommen!

Sie befinden sich auf der Internetseite der Grundstufe (Jahrgänge 1-6) der Friedenauer Gemeinschaftsschule. Wir freuen uns, dass Sie Interesse an unserer Schule haben und möchten Sie gerne mit Hilfe unserer Homepage über den Grundstufenteil informieren. Auf der Startseite erhalten Sie einen kurzen Überblick über einige Schwerpunkte und Besonderheiten unserer Schule.

Gemeinsam bis zum Abitur: Einrichtung einer gymnasialen Oberstufe an der Friedenauer Gemeinschaftsschule zum Schuljahr 2021/22

Pressemitteilung Nr. 396 vom 01.12.2020

Schulstadtrat Oliver Schworck hat am 1. Dezember 2020 gemeinsam mit Schulleiter Uwe Runkel die Einrichtung einer gymnasialen Oberstufte an der Friedenauer Gemeinschaftsschule zum Schuljahr 2021/2022 verkündet. Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg hatte in seiner Sitzung am 24. November die Einrichtung der Sekundarstufe II beschlossen und war damit einem Beschluss der BVV (Drucksache Nr.: 0280/XX) nachgekommen.

mehr: https://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/aktuelles/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.1023971.php

Covid-19 News (Corona)

Einordnung der Schule in den Coronastufenplan

09.03. - 26.03.2021

 

Jahrgang 1-6  Wechselunterricht

Für die Zeit vom 09.03. bis voraussichtlich 26.03.2021 gelten die individuellen Stundenpläne Ihres Kindes in Kombination von schulisch angeleitetem Lernen Zuhause und Präsenzzeiten. Für die Grundstufe gelten die Regelungen für eine Notbetreuung.

Über die schulinternen Regelungen zur Schulöffnung für Jahrgang 4-6 ab dem 09.03.2021 erhalten sie in Kürze Informationen über die Schulleitung und die Klassenleitung Ihres Kindes.

Liebe Schulgemeinschaft der Grundstufe,

hiermit möchten wir Sie über weitere Schritte zur Schulöffnung und den Selbsttests/ der Testpflicht informieren. Bereits seit mehreren Wochen kann sich das pädagogische Personal zweimal in der Woche freiwillig einem Schnelltest unterziehen. Dafür haben sich einige Kolleginnen und Kollegen als Testpersonal weiterbilden lassen und testen an vier Tagen in der Woche morgens. Von den Impfeinladungen haben schon viele Kolleg*innen Gebrauch gemacht und sich bereits impfen lassen.

Selbsttests für Schüler*innen

In der Woche vom 12.-16.04.2021 sollen sich die Schüler*innen zweimal wöchentlich selbst testen. Dies soll zu Hause geschehen.

Gestern (08.04.2021) wurden uns die Selbsttests für die Schüler*innen geliefert. Damit Sie Ihr Kind schon vor Schulbeginn zu Hause testen lassen können, bieten wir Ihnen an, dass Sie sich die Tests heute (09.04.2021) im Zeitraum von 13-15 Uhr am Haupteingang an der Straße abholen können. Bitte bringen Sie dazu unbedingt eine Transportmöglichkeit mit (z.B. eine Brotbox, eine kleine Tüte).

Sämtliche Informationen zur Handhabung finden Sie unter www.einfach-testen.berlin.de . Das Verfahren wird in elf Sprachen sowie mit Hilfe von Videos veranschaulicht. Diese Seite wird kontinuierlich erweitert und soll helfen, alle Fragen rund um das Testen zu beantworten. Dort wird auch erklärt, was zu tun ist, wenn ein Selbsttest positiv ausfällt.

Wenn Sie es heute so kurzfristig nicht einrichten können, geben Sie Ihrem Kind bitte am Montag, 12.04.2021 den ausgefüllten Abschnitt (siehe unten) mit in die Schule, um Ihrem Kind dann das Testmaterial aushändigen zu können.

Sollte uns am Montag kein ausgefüllter Zettel vorliegen, bekommt Ihr Kind den Zettel am Montag mit nach Hause, den Sie dann bitte zu Dienstag ausgefüllt abgeben.

Bitte ÜBEN Sie mit Ihrem Kind das Testen, da es sich in der Woche ab dem 19.04.2021 in der Schule selbst testen muss.

Was passiert bei einem positiven Ergebnis der Selbsttestung?

Schülerinnen oder Schüler mit positivem Testergebnis müssen dies umgehend der Schule melden und eine PCR-Nachtestung in einer der vier PCR-Teststellen vornehmen lassen (s. Grafik). Dafür wird kein Termin benötigt. Der Verdachtsfall wird zu diesem Zeitpunkt noch nicht dem Gesundheitsamt gemeldet. Die Schülerin oder der Schüler verbleibt im Anschluss an den PCR-Nachtest vorsorglich in Quarantäne bis zum Erhalt des PCR-Nachtestergebnisses. Im Internet finden Sie unter www.einfach-testen.berlin.de neben zahlreichen Informationen zum Selbsttest auch eine Übersichtskarte zu den zentralen PCR-Nachteststellen.

 

Testpflicht ab dem 19.04.2021

Ab dem 19.04.2021 gilt in der Schule die Testpflicht. Dies bedeutet, dass sich die Kinder zweimal in der Woche in der Schule selber testen müssen. Wir werden die Testtage am Montag und Mittwoch haben. Die Schüler*innen testen sich selbst unter Aufsicht der Pädagog*innen. Sollte ein positives Testergebnis auftreten, werden Sie umgehend von uns benachrichtigt und Ihr Kind muss dann von der Schule abgeholt werden.

Alternativ können Sie uns auch ein aktuelles Ergebnis einer öffentlichen Teststelle vorlegen.

Sollten Sie beides nicht wollen, können Sie vom Aussetzen der Präsenzpflicht Gebrauch machen und Ihr Kind zu Hause behalten, dort wird es dann mit Arbeitsmaterial versorgt.

Nun noch zusammengefasst in aller Kürze:

Freiwilliges Testen zu Hause 12.-15.04.2021:

-        Testmaterial abholen, heute, 9.4.2021 zwischen 13 und 15 Uhr am Haupteingang der Schule

-        ODER zu Montag den ausgefüllten Abschnitt mitbringen, Ihr Kind bekommt das Material am Montag ausgehändigt

Falls am Montag kein ausgefüllter Abschnitt vorliegt, bekommt Ihr Kind den Zettel am Montag von der Lehrkraft und Sie füllen diesen dann bitte zu Dienstag aus!

 

 

 

Testpflicht ab 19.04.2021

Alle Kinder testen sich ab dem 19.04.2021 in der Schule selbst unter Aufsicht. Das Testmaterial erhält es in der Schule. Bitte denken Sie auch weiterhin daran, dass nur noch medizinische Masken (FFP 2 und OP-Masken) erlaubt sind.

Vielen Dank im Voraus für die Teilnahme, Ihr/Euer unermüdliches und umsichtiges Zutun, die Unterstützung und das Engagement!

 

Mit freundlichen Grüßen 

 

Axel Junker                Franca Timm                     Juliane Winkler                       Melanie Nowak

Grundstufenleiter                stellv. Grundstufenleitung               Leitung Ganztag                                  stellv. Leitung Ganztag

Neu: Freiwilliges Verweilen (24.03.2021)

Liebe Eltern,

wie Sie sicher schon der Presse entnommen haben, gibt es für das kommende Schuljahr die Möglichkeit, dass Ihr Kind die jetzige Jahrgangsstufe freiwillig wiederholt. Dieses Wiederholen wird nicht auf die Dauer der allgemeinen Schulpflicht angerechnet.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind wiederholt, müssen Sie einen Antrag bei der Schulleitung stellen. In diesem Antrag müssen Sie kurz begründen, warum Sie möchten, dass Ihr Kind wiederholt.

Ein freiwilliges Wiederholen ist erst ab dem Ende der Schulanfangsphase möglich (bei uns ab Jahrgang 3). Bei Wiederholung in Jahrgang 5 und 6 werden nur die Zeugnisnoten aus dem wiederholten Jahr herangezogen. Dies kann zur Folge haben, dass bei einer Verschlechterung der Leistung eine ursprüngliche „Gymnasialempfehlung“ gegenstandslos wird.

Schüler*innen, die die Jahrgangsstufe 6 wiederholen, nehmen nicht mehr am Aufnahmeerfahren für den Übergang in die Sek I teil. Ihre Anmeldung für eine Schule der Sekundarstufe I wird nicht mehr berücksichtigt. Die Möglichkeit, eine Verlängerung der Schulanfangsphase oder der Wiederholung eines Jahrgangs durch die Klassenkonferenz anzuordnen, bleibt davon unberührt.

Es gilt weiterhin der Grundsatz, das eine nicht bestandene Prüfung in der Sek I nur einmal wiederholt werden darf. Wer im Schuljahr 20/21 bereits zum zweiten Mal den jeweiligen schulischen Abschluss nicht erwirbt, darf daher im Schuljahr 21/22 in der Sekundarstufe I nicht erneut an Prüfungen teilnehmen. Wer eine Prüfung bestanden hat, nimmt auch bei einer Wiederholung der Jahrgangsstufe nicht erneut an ihr teil.

Ein bereits erworbener schulischer Abschluss bleibt bestehen, auch wenn sich die Leistungen in dem wiederholten Jahr stark verschlechtern. Nicht geschützt ist hingegen die erworbene Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe

Diesen Antrag müssen Sie bis zum 13.04.2021 bei der Schulleitung einreichen.

 

 

Im Anschluss findet ein Beratungsgespräch mit der Klassenleitung statt, in dem Sie über den individuellen Lernstand und den pädagogischen Nutzen eines Wiederholens sprechen.

Alle Informationen und Erklärungen erhalten Sie auch von der Klassenleitung.

 

Mit freundlichen Grüßen,

das Leitungsteam der Friedenauer Gemeinschaftsschule

Liebe Eltern,

seit zwei Wochen sind die Kinder aus den Jahrgängen 1-3 größtenteils wieder in der Schule. Der Unterricht im Klassenraum tut gut, der Austausch und das Wiedertreffen von Freundinnen und Freunden hilft dem Wohlbefinden. Wir versuchen aus dieser Situation das Beste zu machen und freuen uns, dass das Infektionsgeschehen an unserer Schule momentan gegen null geht. Vielen Dank Ihnen allen, dass wir diesen Weg gemeinsam so gut gehen können und auch zuversichtlich nach vorne sehen können.

Ab kommenden Dienstag, den 09.03.2021 (Montag ist ein Feiertag), wird die Schule nun auch für die Jahrgänge 4-6 geöffnet. Auch hier besteht keine Präsenzpflicht. Die Schulpflicht bleibt weiterhin bestehen und die Kinder müssen auch zu Hause ihre Arbeitspakete bearbeiten und sich mit dem Lernstoff auseinandersetzen...

(Bitte Überschrift oder Bild klicken)

Schulorientierte Anpassung des Berliner Corona-Stufenplans (1-4) ab dem 02.11.20

Liebe Eltern der Grundstufe,

seit dem 26.10. 2020 gilt in Berlin ein viergliedriger Stufenplan. Alle Schulen wurden angewiesen in den Herbstferien die vier verschiedenen Szenarien in ihren schulischen Kontext zu übertragen.

Im Anschluss haben wir erfahren, dass nach den Herbstferien alle Schulen in die Stufe 2 (gelb) eingeordnet wurden. Des Weiteren haben die Schulleitungen die Aufgaben die Kategorisierung von Covid-16-Fällen, Nachverfolgung und Quarantäneanweisung von den Gesundheitsämtern übertragen bekommen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir dadurch zeitlich noch stärker in dieses Thema eingebunden sind und aus diesem Grund nicht jedes Anliegen zeitnah bearbeiten können...

Sehr geehrte Eltern,

es beginnt langsam die Herbstzeit, in der es vermehrt zu Erkältungskrankheiten kommt. Die Senatsverwaltung hat eine sehr hilfreiche Grafik herausgebracht, um über den Umgang damit zu informieren. Diese finden Sie auf der Rückseite.

Wir bitten Sie in diesem Zusammenhang so zu handeln, wie Sie es auch von anderen Eltern erwarten, damit alle höchst möglich geschützt sind.

Weiterhin möchten wir Sie hiermit informieren, dass alle Lehrkräfte darauf vorbereitet sind, wenn ggf. eine Gruppe von Schüler*innen wegen Quarantäne zuhause bleiben muss. Die Schüler*innen erhalten für die Zeit Zuhause Lernpakete, bzw. werden über die bisher bereits eingesetzten Möglichkeiten per Video unterrichtet. Die Schüler*innen und Eltern werden in diesem Zeitraum von der Schule mindestens einmal in der Woche kontaktiert.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Bleiben Sie gesund!

 

Sie finden weiterführende Informationen außerdem unter

https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/schrittweise-schuloeffnung/

 

Unser Tag der offenen Tür findet dieses Jahr virtuell statt!

Bitte schauen Sie auf unsere Homepage, dort finden Sie ab dem 21.09. unter dem Stichwort „Tag der offenen Tür“ (Reiter rechts) umfangreiche Informationen über unsere Arbeit.

Außerdem können Sie am 21., 22. und 23.09. unter 90277 – 7906 oder sekretariat-grundstufe@fgs.schule.berlin.de ihre Telefonnummer hinterlassen und um Rückruf bitten. Wir rufen Sie dann im Laufe der Woche, schwerpunktmäßig am 24.09., zurück und stehen Ihnen telefonisch für Ihre Nachfragen zur Verfügung.

Um 15:30 Uhr und um 17:00 Uhr  werden wir die Schule im Rahmen einer Videokonferenz vorstellen. Hierfür wird am 24.09. der Link online gestellt.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir in diesem Jahr keine vor Ort Besuche und Hospitationen erlauben können. Gleichwohl sind Sie uns herzlich Willkommen im Rahmen des alternativen Angebots.

Unsere Schule erhält den Jakob-Muth-Preis 2019

Seit 10 Jahren wird von der Bertelsmann-Stiftung deutschlandweit ein Schulpreis an Schulen vergeben, die inklusive Bildung beispielhaft umsetzen und so den Anspruch haben, allen Kindern die Möglichkeit zu geben, an Bildung teilzuhaben und ihre individuellen Potentiale zu entwickeln.

Wir sind stolz darauf diesen Preis in diesem Jahr zu erhalten. Unser Anspruch eine „Schule für Alle“ zu sein und dies fortlaufend zu entwickeln wurde damit im Rahmen des Preises honoriert. Eine gute Gemeinschaft kann nur dann heranwachsen, wenn wir gemeinsam lernen uns als solche auch wertzuschätzen und zu akzeptieren. Im Sinne der Idee einer Gemeinschaftsschule ist es unser inklusiver Anspruch, die damit verbundenen Herausforderungen zu meistern und einen Ort von Schule zu schaffen, der dazu führt, dass sich jedes Kind individuell und frei entfalten kann.

Die Preisverleihung wird am 25. September 2019 in Berlin stattfinden. Weitere Infos dazu finden sie unter: www.jakobmuthpreis.de

 

 

Jakob Muth-Preis 2019 Preisträgerfilm - Friedenauer Gemeinschaftsschule in Berlin

Was uns als Gemeinschaftsschule besonders macht:

(leichte Sprache hier klicken)

Vom 01.08.2012 bis zum 31.07.2015 trug die aus der Fusion der Uckermark- und Barnimschule entstandene Grundschule Peter-Paul-Rubens-Schule den Arbeitsnamen 1. Gemeinschaftsschule Schöneberg. Seit dem 01.08.2015 lautet der demokratisch gewählte Name unserer Schule Friedenauer Gemeinschaftsschule.

Die Gebäude der Schule sind barrierefrei mit einem Aufzug zu erreichen. Die Friedenauer Gemeinschaftsschule erarbeitet ein durchgehendes Konzept von Klasse 1 bis zum Abitur. Jedes Kind soll auf seinem Weg bis zum Schulabschluss nach seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten gefördert und gefordert werden.

Ein professionelles Team aus Lehrern, Sonderpädagogen, Erziehern, Integrationserziehern, Lesepaten und Therapeuten arbeitet eng zusammen. Derzeit hat die Grundstufe ca. 420 Schüler.

Das Haus der Grundstufe beherbergt die Jahrgänge eins bis sechs in achtzehn jahrgangsübergreifenden Klassen (JüL 1-3 und JüL 4-6). Außerdem befindet sich auch der größte Teil des offenen Ganztagsbereichs, der mit seinem eigenen pädagogischen Konzept des Nachbarschaftsheims Schöneberg und der entsprechenden Raumaufteilung sehr eng mit dem Unterricht verzahnt ist.

Im Keller des Haus Peter sind die Räume der Schüleroase, die Nachmittagsangebote für Jahrgang vier bis sechs bereitstellt. Außerdem befinden sich im Keller eine Holzwerkstatt, ein Leseraum für unsere Schulhunde, ein Bewegungsraum und ein Brennofen für unsere Tonarbeiten. Freier Träger dieses Angebots wie auch der Schulsozialarbeit ist ebenfalls das Nachbarschaftsheim Schöneberg. Die ehemalige Turnhalle im Erdgeschoss beherbergt heute die Tafelrunde (Mensa), in der täglich mehr als 300 Kinder zu Mittag essen. Das zugehörige Schulgelände wurde im Jahr 2008 neu gestaltet. 2017 haben wir einige Spielgeräte mit unseren Kindern neu geplant und gebaut.

Ab dem Nachmittag werden viele Räume für den Unterricht der Leo-Kestenberg-Musikschule genutzt, die in Kooperation mit der Schule zahlreiche Projekte realisiert (Instrumentenkarussell, Sprachförderung mit Musik, Stipendien für Migranten).

Schwerpunkte der Schule

Besonderes Schulkonzept: Selbstständiges Lernen, individuelle Lernwege, Indivisualisierung, Logbucharbeit, individualisierte Leistungsrückmeldung, verbindliche Bilanz- und Zielgespräche, Schulversprechen

 

Theater: mindestens 3 Theaterproduktionen in JüL 4-6 über ein halbes Jahr und mehrere Kleintheaterproduktionen in JüL 1-3 über 6-8 Stunden. Die Aufführungen finden unserem Theaterraum in der 3. Etage statt.

 

TuWas!-Schule: Als TuWaS! (Technik und NaturWissenschaften an Schulen) werden unsere Lehrkräfte unterstützt ein forschendes Lernen für einen lebendigen Unterricht in den Klassenstufen 1 bis 6 zu etablieren. Unser Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler für die MINT-Fächer zu begeistern und sie spielerisch mit naturwissenschaftlichen Arbeitsweisen vertraut zu machen. In zwölf Themenkisten werden unterschiedliche und erprobte Experimentier- und Lehrmaterialien angeboten.

 

Spezial-Projekte im musisch-ästhetischen Bereich: z. B. Sing! Kooperation mit dem Rundfunkchor, Cool School Symphonie für die gesamte Schule

 

Schulgartenarbeit (Gemüseackerdemie): im Wahlunterricht, Arbeitsgemeinschaften und in Projektwochen

 

Sommerakademie (gezieltes Eingewöhnungsprogramm für Schulanfänger) durch den OGB: Kinder, die eingeschult werden, haben die Möglichkeit in den Ferien vor dem Schulanfang die anderen Kinder, ihre Erzieherinnen und Erzieher, die Räumlichkeiten sowie Teile des Tagesablaufes (Essenssituation in der „Tafelrunde“) kennen zu lernen. So fällt der Übergang von der Kita in die Schule leichter. Jeden Tag gibt es im Vormittagsbereich ein zweistündiges Förderangebot in den Bereichen Deutsch, Rechnen, Malen, Kennenlernspiele („Wer bin ich“), um die Kinder spielerisch und mit viel Spaß auf den Schulanfang vorzubereiten.

 

Gelebte Inklusion: Vielfalt als Chance, Förderung von mehr Chancengleichheit, Chancengerechtigkeit: Inklusion bedeutet für uns die Akzeptanz und Wertschätzung der Heterogenität aller Kinder, unabhängig von ihren Begabungen, Beeinträchtigungen, Geschlechterrollen, ihrer ethnischen, nationalen oder sozialen Herkunft oder anderen kategorialen Eigenschaften.

In unserer Schule sind Integrationskinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf (z. B. Sprache, Lernen usw.) und Kinder mit höheren Begabungen inkludiert. Um allen Kindern entsprechende Forder- unf Förderangebote anbieten zu können, verfügt die Schule über Zusatzangebote in Psychomotorik, Lernen mit dem Schulhund, Begabtenförderung, BeGa-Kurse, Sieger- (HUGO), sonderpädagogische Kleingruppenarbeit, LRS- und Dyskalkuliegruppen.  Darüber hinaus bieten wir an: Unterstützungsangebote in Kooperation mit der Jugendhilfe durch Hugo e.V.

Der Übergang zwischen Kita und Schule ist bei Kindern ein entscheidender Entwicklungsschritt. Aus diesem Grund kooperieren wir derzeitig mit elf Kindertagesstätten und lernen alle zukünftigen Eltern durch standartisierte Fragebögen und die Schulanfänger durch „Schnuppertage“ und Gespräche mit den Kitas kennen.

 

Sehr gute Kooperation mit freiem Träger der Ganztagsbetreuung: überlappende Anwesenheitszeiten, feste Absprache- und Kooperationszeiten, Einbezug in Leitungsarbeit, eigene Ganztagsräum

 

Begabungsförderung im Aubau

Für die Zusammenarbeit und für die Bereitstellung des Unterrichtsmaterials zum Thema Calliope danken wir dem Team des Schülerforschungszentrums Berlin an der Lise Meitner Schule.

https://www.sfz-berlin.de

Weitere Informationen erhalten Sie über folgenden Flyer bzw. das Informationsschreiben.

 

Hohe Fachlichkeit und Reflexion durch Fallberatungen und multiprofessionelle Kooperation.

 

Fremdsprache: JüL-1-3 Strang mit Englisch ab dem 1. Jahrgang, Französisch und Englisch ab dem 3. Jahrgang