Sie sind hier: Grundstufe > Home > Schulprojekte
7.5.2021 : 8:12 : +0200

Erasmus Plus Projekt!

English:
Our Project!
School Media Walk is a School-Partnership between Schools from Berlin, Germany and Thessaloniki, Greece. It is an Erasmus Plus project that brings teachers and students from Greece and Germany together and encourages them to use and explore methods of binding digital environments and digital tools with practical school activities.
The teachers from both schools just attended the first Online Media Training and shared the great experience of meeting virtually and talking about digital learning tools and their experiences with online lessons. The Seminar was held based on the individual needs of the teachers and time was given to exchange ideas and offer solutions to problems that may arise.


Duration of the Project: 2020 - 2022
Partners: Friedenauer Gemeinschaftsschule - 2nd junior High School of Evosmos. Roes
Cooperative supports and accompanies our project. roescoop.com


Deutsch:
Erasmus Plus Projekt!
School Media Walks ist eine Schulpartnerschaft zwischen Schulen aus Berlin, Deutschland und Thessaloniki, Griechenland. Es ist ein Erasmus-Plus-Projekt, das Lehrkräfte und SchülerInnen aus Griechenland und Deutschland zusammenbringt und sie dazu ermutigt, Methoden zur Verbindung von digitalen Umgebungen und digitalen Werkzeugen mit praktischen Schulaktivitäten zu nutzen und zu erforschen.


Die Lehrerinnen und Lehrer beider Schulen nahmen gerade an dem ersten Online-Medien Training teil und teilten die großartige Erfahrung, sich virtuell zu treffen und über digitale Lernwerkzeuge und ihre Erfahrungen mit Online-Unterricht zu sprechen. Das Training wurde auf der Grundlage der individuellen Bedürfnisse der Lehrkräfte abgehalten und ihnen wurde Zeit gegeben, sich auszutauschen und Lösungen für auftretende Probleme zu diskutieren.

Projektdauer: 2020 - 2022

Projektpartner: Friedenauer Gemeinschaftsschule - 2. Gymnasium Evosmos. Roes
Cooperative unterstützt und begleitet unser Projekt. roescoop.com

Media tools tutorials

Mädchen steht heute die ganze Vielfalt der Berufsfelder und Berufsbiografien offen. Berufswahlprozesse und -entscheidungen sind aber weiterhin stark vom Geschlecht geprägt: Junge Frauen entscheiden sich auf ihrem Bildungsweg häufiger für Ausbildungsberufe, Studienfächer und Berufsfelder, die als „weiblich“ gelten und schränken damit ihre Möglichkeiten ein, den für sie passenden Beruf zu finden. Sichtbar wird dies besonders in MINT-Berufen, in denen Frauen nach wie vor unterrepräsentiert sind, die aber als besonders zukunftsträchtig gelten. Bereits in der Schule wählen Mädchen deutlich seltener Physik- und Informatikleistungskurse, obwohl sie genauso gute Leistungen erzielen. Das setzt sich auf dem weiteren beruflichen Werdegang fort – ob in MINT-Studiengängen an der Universität, MINT-Ausbildungsberufen oder bei der Gründung von Start-Ups sind Frauen unterrepräsentiert.

Was wir tun: Chancengerechte Bildung für Mädchen fördern

Damit sich junge Frauen selbstbestimmt und unabhängig von Stereotypen für einen Berufsweg entscheiden können, hat die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gemeinsam mit der Stiftung „RTL – Wir helfen Kindern“ das Programm Wir stärken Mädchen gestartet. Es fördert die Auseinandersetzung mit geschlechteruntypischen Berufsbildern und Kompetenzen für eine chancengerechte und selbstbestimmte Zukunft. Ziel ist es, Mädchen Mut zu machen und Selbstvertrauen zu geben, ihren eigenen Weg jenseits von Klischees zu gehen.

Das Programm unterstützt Mädchen dabei, sich zu vernetzen und sich mit ihren Zukunftsthemen zu beschäftigen. Zugleich setzen sich die erwachsenen Begleiterinnen und Begleiter der Projekte mit den Chancen gendersensibler Bildungsangebote auseinander, können ihr Wissen erweitern und praktische Umsetzungsmöglichkeiten kennenlernen. Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung vermittelt Mentorinnen, die die Mädchen während der Projektumsetzung begleiten und als Vorbilder Impulse geben können.

Wir stärken Mädchen ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und der Stiftung RTL – Wir helfen Kindern.

Programmfilm von Wir stärken Mädchen

Einen Einblick in die Programmarbeit von Wir stärken Mädchen sowie Stimmen zum Programm von den Programmpatinnen Elke Büdenbender und Barbara Schöneberger finden Sie hier.

Besonderen Dank geht an Lukas Spotka, die Leitung der Oase und den Mädchen der Schülerfirma! Nähere Informationen unter wir-staerken-maedchen.de/programm/

Kultur-macht-stark! Projekt “Heimat_Ministerium -RELOADED!” 2019

 

Im letzten Schuljahr 2018/2019 fand das Kultur-macht-stark! Projekt “Heimat_Ministerium -RELOADED!” an der Friedenauer Gemeinschaftsschule statt. Über sieben Monate hat eine Gruppe von 26 4.-6. Klässler*innen gemeinsam mit einem Team aus Tanz- und Kunst-Pädagog*innen die Themen Identität und Zugehörigkeiten in ihrer Vieldeutigkeit und Komplexität mit künstlerischen Mitteln erforscht.

Im gemeinsamen kreativen Rechercheprozess sind aus Fragen wie Was ist Dein gößter Wunsch?”,“Wann fühlst Du Dich frei?” undWie viele Welten passen in einen Raum?” erste eigene Szenen, Texte und Tanzbewegungen entstanden

An den Wochenend-Proben ab Ende Januar begann ein Highlight des Projekts: nach und nach erkundeten wir verschiedene Orte im Schulhaus und verwandelten sie in unserer Bühne - an einem große Treppenaufgang entstand der Einlass in unsere Welt, ein dunkler Flur transformierte sich in den geheimen Weg zur Sternenflotte und sogar das Lehrerzimmer wurde Teil einer neuen Realität…

Für die Kinder war es sehr spannend, die künstlerischen Ideen aktiv mitzugestalten und weiterzuentwickeln: tänzerisches Material wurde in einem experimentellen Soundscape vertont, theatrale Ideen zum Thema Umweltschutz eigenständig als Hörspiel umgesetzt und unsere an verschiedenen Orten inszenierten Fotoposen am Ende als Videoprojektion genutzt.



Wie können wir zusammen leben, auch wenn wir ganz unterschiedliche Ideen und Vorstellungen haben? Sind unsere Wünsche tatsächlich so verschieden? Wie würde unsere gemeinsame Welt aussehen, wenn wir sie so verwandeln, wie wir wollen?

Diese Fragen zogen sich wie ein Roter Faden durch unsere gemeinsame künstlerische Forschung bildeten den dramaturgischen Rahmen für die Abschlussperformance:

Tanz, Theater, Soundinstallation & fotografische Projektion traten miteinander in Beziehung und wurden an verschiedenen Orten innerhalb des Schulgebäudes gezeigt. Für die Zuschauer*innen entstand eine interdisziplinäre Führung durch unseren neu geschaffenen Raum.

Mit Mut und Zauberei wurde hier gegen Rassismus und Mobbing gekämpft, eine Bürgermeisterin flugs in eine aktive Klimaschützerin verwandelt und gemeinsam entdeckt, dass unser Gefühl von zu Hause ganz viel mit den Menschen um uns herum zu tun hat.

Die Kinder waren am Ende sehr stolz auf ihre Teamarbeit und das Ergebniss der Performance und wir haben uns Alle riessig gefreut, dass bei beiden Aufführungen soviel Eltern, Freunde, Schulpersonal und Geschwister dabei waren!

Sind es nun unendlich viele Welten, die wir uns vorstellen können oder eigentlich nur eine Einzige? Eine Welt in der kein Krieg herrschen soll, in der es Quatsch gibt und manchmal eine Grenze, wo keine Grenze ist….


Ein großer Dank an Alle, die das Projekt ermöglicht haben!

Ich fand es allgemein sehr schön, dass wir sehr viel erreicht haben - der Auftritt war das Beste!”

Ich fand es sehr toll, dass wir Alle zusammengearbeitet haben und uns gegenseitig auch geholfen haben, bei unseren Choreographien zum Beispiel.”

Danke, dass wir soviele Abenteuer erleben durften mit Euch! Ich hoffe dass wir diese Sachen beibehalten werden und uns immer an diese Zeiten erinnern werden.”

(Stimmern der teilnehmenden Kinder, Abschlussevaluation 26.1.2019)

“Heimat_Ministerium – RELOADED!” ein “Kultur macht stark!”-Projekt mit der Friedenauer Gemeinschaftsschule, dem Nachbarschaftsheim Schöneberg und Bildungsbausteine e.V.

Künstlerische Leitung Gesamtprojekt & Leitung Tanz: Katharina Iva Nagel

Künstl. Leitung Performance: Katie Lee Dunbar,  Künstl. Leitung Soundinstallation: Shanti Suki Osman,  Künstl. Leitung Fotografie: Manuel Miethe, Produktionsassistenz: Lea Lechler

Was ist schöner als selber machen? - Mit anderen selber machen - das Spielhausprojekt 2018!

Von der Planung bis zur Fertigstellung waren Kinder der JüL Klassen 4-6 bei der Verschönerung unseres Schulhofes am Werk. Dank glücklicher Fügungen ist es uns gelungen gemeinsam mit Grün macht Schule, dem Förderverein der Schule und dem Nachbarschaftsheim Schöneberg e.V. ist es uns gelungen so viel Geld zu akquirieren, das endlich großes entstehen konnte. Gemeinsam mit der Firma Wildholz konnten wir einen Parcours und ein Holzspielhaus entwerfen und bauen, die nun zum Spielen und Verweilen einladen. Die Beteiligung der Kinder erfolgte von Anfang an und so ist es kein Wunder, dass sowohl Spieltauglichkeit als auch Begeisterung ungebrochen gelten. Davon wollen wir mehr!